Basalpädagogische Aktivierung/Förderpflege

Es werden die Aspekte der ontogenetischen Entwicklung anhand neurofunktioneller Organisation/Reorganisation angeregt oder wiederholt (Aktivierung neurologischer Bewegungsmuster). Diese Arbeitsweise wird angewandt, wenn Kinder neurologische Auffälligkeiten oder Reifungshemmungen zeigen. Dazu gehören unter anderem fehlendes Krabbeln, ein unorganisiertes Lauf- oder Gangmuster und eine fehlende funktionelle Dominanz einer Körperseite.  Die basalpädagogische Aktivierung bewährt sich gerade deshalb auch bei sogenannten „Frühchen“. Hierbei wird die natürliche Entwicklung wiederholt, was in Phasen seiner Reifung übersprungen oder unvollständig ausgeführt wurde. (Upledger, Montessori, Delacato, Pörnbacher, Prager-PEKiP)