Sprachförderung ist Entwicklungsunterstützung!

Neurobiologen und führende Erziehungswissenschaftler fanden heraus: Keine Alltagssituation zwischen Erwachsenen und Kindern ist für den Spracherwerb so ergiebig, wie die Beziehungsebene zum Kind, eigene Erfahrungen in Verbindung zu bringen und über die Gründe und Konsequenzen der darin vorkommenden Handlungen nachzudenken.

Besonders auf sinnvolle Entwicklungsunterstützung bzw. -förderung in den ersten sechs bis acht Jahren kommt es an.
Was hier versäumt wird, das können wir nur unter sehr viel Mühe und Kosten wieder einholen. Genau hier wird der Grundstock für künftige Lese-, Schreib- und Rechenfähigkeit gelegt.

Es gilt als wissenschaftlich erwiesen, dass der Erwerb mathematische Kompetenz eng mit der Lesekompetenz verbunden ist. Kinder, die mit abstrakten Zeichen wie Buchstaben umzugehen gelernt haben, lernen dies auch mit mathematischen Zeichen.

Besonders wichtig ist deshalb der erfolgreiche Start in die Grundschule. Hier lässt sich mit geringen Mitteln viel erreichen - vor allem kann so künftiges Scheitern verhindert werden.

Die frühe Entdeckung und Förderung von Stärken und individuellen Begabungen verwirklicht unsere Praxis, deshalb auch der Name „Lernintegration“, über neue ganzheitliche Konzepte, indem sie seit Jahren die Verständnisfähigkeit wie die Sprechfähigkeit der Kinder und Schüler durch gezielte, kindgerechte Projekte und Angebote forciert.


Wir laden Sie hiermit ein, unsere Konzepte für eine neue Lernkultur kennenzulernen!