Was ist ein Sehtraining?

Visuelle Übungen verbessern das gesamte visuelle System.
Es handelt sich hier um ein verhaltensorientiertes Sehtraining zur Verbesserung der Sehkraft, der visuellen Ausdauer und damit der allgemeinen Leistungsfähigkeit.

Verhaltensorientiertes Sehtraining ist kein reines Visualtraining, denn Sehen ist ein Prozess, der in vielschichtiger Weise mit anderen Prozessen des menschlichen Organismus verknüpft ist – vor allem auch dem Hören und der räumlichen Einordnung von Tönen.

Die Augen nehmen das Licht auf, das von einem betrachteten Gegenstand reflektiert wird. Dieses Bild des betrachteten Gegenstandes trifft auf die Netzhaut und wird als Nervenreiz über den Sehnerv zum Gehirn weitergeleitet. Dabei durchläuft dieses Bild die Abteilung der Erfahrungen, um dort klassifiziert und identifiziert zu werden.

Wie wird trainiert?
Nach Auswertung der vorherigen Tests erfolgt ein Gespräch über die Möglichkeiten der Reduzierung oder Beseitigung des visuellen Problems. Fällt die Entscheidung auf ein Training, so werden ein individueller Trainingsverlauf und die dazu benötigten Übungsmaterialien festgelegt.

Damit, im Gegensatz zu anderen Augen-Trainings, der ganzheitliche Ansatz verwirklicht wird, werden immer alle vier Sehfunktionen trainiert, auch solche die gut ausgebildet sind. Bereits bestehende Fähigkeiten gehen dadurch nicht verloren, was wieder andere Probleme hervorrufen würde.

Da der Trainingsplan und alle Materialien dem Trainierenden gehören, kann selbständig jederzeit das Training zu Hause wiederholt werden. Ergänzend wird bei Schulkindern das Silbenlesen nach Prof. Werths Leseprogramm celeco trainiert. Im Idealfall  hat der jeweilige Schüler diese Materialien daheim in Gebrauch und ist so jederzeit in der Lage, individuelle Übungen zu praktizieren, am tatsächlichen Lernstoff zu trainieren und in sein tägliches schulisches Lernen zu integrieren.

Sollte sich durch das Vorgespräch oder während des Trainings herausstellen, dass eine interdisziplinäre Unterstützung, wie Ergotherapie, Physiotherapie, Psychotherapie, etc. nötig ist, wird das verhaltensorientierte Sehtraining unterbrochen und zu geeignetem Zeitpunkt fortgeführt.

Grundvoraussetzung für ein Training ist ein gesundes Auge. Denn eine krankhafte Ursache für ein visuelles Problem ist durch ein Training nicht zu beheben. Deshalb empfehlen wir bei entsprechender Diagnose die Augen bei einem Facharzt für Augenheilkunde medizinisch abklären und untersuchen zu lassen.