Workshops/Vorträge

Termine
Über Workshops und Vorträge

Die unten aufgeführten Themen können als Vortrag / Workshop in Ihrer oder unserer Einrichtung gebucht werden. Anmeldung unter Angabe von Name und Telefonnummer 09123-6063 oder e-mail: pchadam@$lernintegration@.hadam.%lauf an der pegnitzt-online.de.

Referenten
Soweit nicht anders aufgeführt, werden die Seminare von Frau Hadam, Heilpädagogin mit sprachtherapeutischer Zusatzausbildung, Heilpädagogische Förderlehrerin und  Heilpraktikerin Psychotherapie DVO HPG geplant und durchgeführt.
Individuelle Absprache oder Themenauswahl ist jederzeit möglich.

Thema 1
Richtig lesen lernen
Diagnose und Therapie von Legasthenie und anderen Lesestörungen. Anleitung anhand der fröhlichen Ballonfahrt in Leseland.

Thema 2
Spielfähigkeit ist Schulfähigkeit
Die hohe Bedeutung des Spiels im Bildungsprozess von Kindern – Spielen als Bildungsaufgabe. Das Spiel muss als Vorstufe und Nährboden für einen aufbauenden Erwerb schulischer und beruflicher Fertigkeiten anerkannt werden. Es stellt dabei gleichzeitig eine hervorragende Hilfe für diejenigen Kinder dar, die es in ihrem Lernverhalten schwer haben. Das Spiel ist für die gesamte Persönlichkeitsentwicklung von entscheidender Bedeutung.

Thema 3
Stimmfrequenzanalyse
Die menschliche Stimme ist ein komplexes biologisches System. In der Stimme sind alle Schwingungen des Menschen auszumachen.

Thema 4
Rechtschreibschwäche
Rechtschreibschwache Kinder sehen ihr Geschriebenes mit ganz anderen Augen und Gefühlen als andere Kinder. Der Rotstift im Heft, die (teils) jahrelange Mehr-Übung, das Nachmittags-Schreib-Training, die teure Nachhilfe usw. – was hilft denn nun eigentlich? Gibt es Möglichkeiten einer „Umprogrammierung“ und welche Rolle spielen dabei Hören und Sehen?

Thema 5
Reif für die Schule !?
Gibt es Kriterien für Schulreife?
Eltern und Erzieher von Schulanfängern stehen immer wieder vor der Entscheidung: Ist dieses Kind schulreif und schulfähig? Wir betrachten uns eingehend die allgemein geforderte Schulreife und die speziellen Fähigkeiten, die notwendig sind für Konzentration und Soziabilität.

Thema 6
Kinder mit Wahrnehmungsauffälligkeiten
brauchen Klarheit in Wort und Tat. Welches Verhalten fordern Kinder von uns Erwachsenen?

Thema 7
Wohin mit meiner Wut
Dass Kinder und Jugendliche einen gesunden Umgang mit den eigenen Gefühlen erlernen, ist heute wichtiger und aktueller denn je – besonders wenn man an eine wirksame Suchtvorbeugung und an die Eindämmung von Gewalt denkt. Kinder und Jugendliche kommen in Schule und Kindergarten vielfach mit Aggressionen in Berührung und sollten im Umgang damit fit gemacht werden.

Thema 8
Händigkeit und Lateralität

Ein gut lateralisiertes Kind lernt leichter und konzentrierter. Ob das Kind Rechts- oder Linkshänder ist spielt dabei eine untergeordnete Rolle. Wichtig sind ein gutes Gleichgewicht, eine ausgewogene Körperwahrnehmung und viele Erfahrungsfelder mit Körpermittenüberschreitung.

Thema 9
Homöopathie und Bachblüten
Heilungsprozesse oder die Entwicklung unserer Kinder mit Hilfe von Bachblüten oder Homöopathie etc. individuell und sinnvoll unterstützen. Gibt es Alternativen bei ADS und ADHS - geht es auch ohne Psychostimulanzien? Welche Alternativen gibt es?
Referentinnen: Petra Hadam Heilpädagogin und Heilpraktikerin, Maja Frommer, Heilpraktikerin u. Apothekerin

Thema 10
Bachblüten-Hausapotheke

Gerade Kinder sprechen sehr gut auf Bachblüten an – vielleicht weil sie weniger mentale Spuren haben und ihre Befindlichkeitsstörungen unmittelbarer ausleben als Erwachsene. Wenn wir damit beginnen, das Gleichgewicht und die Harmonie der Kinder von klein auf zu stabilisieren und negative Zustände mit Blüten/Homöopathie behandeln, werden wir sie unterstützen in ihrer Entwicklung, ihnen helfen bei Schwierigkeiten und weniger problematische Erwachsene bekommen.
Referentinnen: Petra Hadam Heilpädagogin und Heilpraktikerin, Maja Frommer, Heilpraktikerin u. Apothekerin

Thema 11
Deutlich reden, wirksam handeln
Erleben Sie die Kraft der Sprache und laden Sie sich bewusst Erfolg, Ausgeglichenheit und Lebensfreude ein. Kinder übernehmen Ihren Sprachgebrauch und damit auch Ihren Wortschatz oder auch Ihren Wortmüll. Mit einer bewusst gewählten Ausdrucksweise gewinnen Sie Kraft und eine Menge Zeit. Damit das Leben Freude macht!

Thema 12
Sehfehler – Kleine Ursache mit großer Wirkung

Die Bedeutung optimierter Sehfähigkeit, insbesondere für den Bereich des räumlichen Sehens und für den Lese- und Schreibprozess, wird vielfach unterschätzt. Eine gezielte Sehanalyse bei Kindern mit ADS, LRS, Hyperaktivität und sonstigen „Beschwerden“ (z.B. Spannungs-Kopfschmerzen oder Wahrnehmungsstörungen) kann neue und hilfreiche Wege aufzeigen, um schnellstmögliche Unterstützung anzubieten. (Visualtraining nach Fr. Dr. Schuhmacher)

Thema 13
Handelnde Pädagogik
Kinder brauchen heute mehr Verständnis und mehr Chancen als je. Die handelnde Pädagogik Maria Montessori´s ist darum aktueller als sie es je war. Sie ist wichtig für professionelle Pädagogen, ErzieherInnen und auch für Eltern, um das Kind in seinem Forscher- und Tatendrang zu verstehen. Ihm die Umgebung für die Entfaltung seines Selbst zu bereiten und ihm, wo es notwendig ist klare Grenzen zu setzen.

Thema 14
Deutlich reden und die Wirkung der Sprache in Erziehung, Familie und Beruf.

„Frischer Wind für die Partnerschaft.“

Thema 15
Entspanntes Lernen mit allen Sinnen
Mit Entspannungstechniken und sinnerfassenden Wahrnehmungsmethoden Grundschulkindern Lernhilfen bieten.

Thema 16
Mathematische Frühförderung

Spielerische Einführung der Vorschul- /Grundschulkinder in den Bereichen der elementaren Mathematik.

Thema 17
Mathematische Entwicklung im Kindesalter
Eine besondere Bedeutung nimmt hier die Sehverarbeitung ein. Ein wichtigster Grundbaustein für den Erwerb mathematischen Verständnisses ist die Simultanwahrnehmung.
(Themen 16 und 17 können auch miteinander, je nach Schwerpunkt, gekoppelt werden!)

Thema 18
Kinderängste, nur keine Panik!
Ihre Ursachen und seelischen und körperlichen Auswirkungen mit neuesten Erkenntnissen aus der ADS/ADHS- Forschung.

Thema 19
Haltungs- und Bewegungsförderung zur Orientierungsverbesserung für Vor- und Grundschulkinder
Unsere Sinne brauchen Herausforderungen. Was vestibuläre Stimulation für das Heranwachsen bedeutet? Vestibuläre und kinästhetische Erfahrungen kommen immer mehr aus der Übung. Was brauchen gerade „Förderkinder“. Gleichgewichtsübungen können die Durchblutung des Gehirns, eine erhöhte Wachheit, positive emotionale Reaktionen oder eine verbesserte Aufmerksamkeit/Konzentration bewirken. Bewusst Bewegungsaktivitäten fördern bedeutet: Koordination, Ausdauer, Selbstbewusstsein, Auffassungsgabe und Ausgeglichenheit.

Thema 20
Kindergarten und Schule als Ort der Fragen und Experimente.
Neugierverhalten entwickeln und ausleben sowie das Initiieren entwicklungspsychologischer Vernetzungen. Wie entstehen Lernmotivation und Entwicklungsinteresse. Neugierverhalten ist der Motor unseres Lebens und kann nur laufen wenn er Benzin bekommt. Unsere Aufgabe als Pädagoge ist es nicht nur Benzin zu liefern, sondern viele Tankstellen zu bauen.

Thema 21
Fachseminar für Eltern/Pädagogen von Kindern mit Hörstörungen.
Unsere fünf Sinne sind der Garant für persönlichen und schulischen Erfolg.
Neuste wissenschaftliche Erkenntnisse aus den Bereichen Seh- und Hörwahrnehmung.
„Hören mit Luft und Knochenleitung - Sprechen mit akustischer Rückkopplung - Sehen und Handlungsplanung.“ Welche Störungsbilder zeigen/ entwickeln sich bei Hörstörungen? Wie kann hier vorgebeugt werden?

Thema 22
Ruhe, Regeln, Rituale
Ruhe und Bewegung sind elementar miteinander verbunden. In dieser Zeit bewusst sich sammeln, zur Ruhe finden, sich zentrieren können und eine emotional positive Situation erleben, ist eine wichtige –  überlebenswichtige Lernerfahrung. Regeln und Rituale - emotionale Bindungen- sichern nicht nur soziales Lernen, sondern sind unerlässlich für eine positive Gehirnentwicklung.

Thema 23
Ein Nein braucht kein rosa Schleifchen – Ein Elternabend oder Fachvortrag der anderen Art.
Wieviel Führung und Disziplin brauchen Kinder für eine kindgerechte Entwicklung? Klare und einfache Ansagen, wie das Wörtchen „Nein“ – machen uns in der Erziehung immer wieder Schwierigkeiten. Was macht es so wichtig, vor allem was macht es so schwierig? Im Erfahrungsaustausch wollen wir uns für ein klares „Nein“ stärken!

Thema 24
Warum unsere Kinder Tyrannen werden – oder die Abschaffung der Kindheit.
Tyrannen müssen nicht sein. Warum Erziehung allein nicht reicht – Auswege

Diese Titel der Bücher von Michael Winterhoff , Kinder- und Jugendpsychiater - befinden sich auf der Bestsellerliste. Er hält in seinen Büchern den Eltern als auch professionellen Pädagogen den Spiegel vor: Brauchen wir die Kinder für unsere Bedürfnisse? Lassen wir sie noch Kinder sein? Dienen Sie uns als Partner/Partnerersatz, und muten wir Ihnen gleichzeitig nichts mehr zu. Winterhoffs Thesen werden dargestellt und  gemeinsam diskutiert – mal schauen, wo er jeden einzelnen von uns trifft?

Stand 2014

Mittwochsthemen/Workshops

  • Elterntraining als Diskussions- und Informationsforum für Eltern, Lehrer, Erzieher und Interessierte

                                                                                                                                                                                                                                      Die Workshops finden statt:  

  • in den Seminarräumen unserer Praxis
  • in Einrichtungen der psycho-sozialen Versorgung (z. B. Kindergärten, Schulen und Gesamteinrichtungen)