Warum fällt manchen Kindern das Lesen- und Rechnen- lernen so schwer?

LRS (Lese-Rechtschreib-Schwäche) und Rechenschwäche (auch Dyskalkulie genannt) verdeutlicht immer das Vorliegen einer Wahrnehmungsstörung.

Die wesentlichen Ergebnisse 30- jähriger Forschung auf dem Gebiet der neuro-biologischen Wahrnehmungs- und Blickfunktionen in Bezug auf Teilleistungsschwächen sind:

  • Wir „sehen“ nicht was unsere Augen „erblicken“, sondern was unser Gehirn daraus macht. Wenn Entwicklungsrückstände in diesen Funktionen auftreten, werden alle darauf aufbauenden Funktionen, wie z. B. der Prozess des Lesens erschwert. Die Kinder werden oft dazu angehalten, mehr zu üben (Lesen, Schreiben, Rechnen), jedoch ohne durchgreifenden Erfolg.
  • Defizite im Wahrnehmungsbereich können mittlerweile nicht nur erkannt werden sondern lassen sich durch ein individuell abgestimmtes Training, welches zu Hause über eine gewisse Zeit durchgeführt wird, verbessern.
  • Hierzu hat die Praxis auf der Grundlage der neuro-biologischen Blickfunktionen eine Übungs-CD entwickelt. Dieses Training zur Simultanerfassung und Blicksteuerung schafft das Fundament auf dem das Lesen, Schreiben und Rechnen besser erlernt werden kann. (Auch unser Arbeitsbuch „Paule Fixi“ verfolgt das Ziel, die einzelnen Aufgaben auf der Handlungsebene umzusetzen und durch Wiederholung zu festigen. Gemäß dem Motto: Übung macht den Meister!)