Was bedeutet Heilpädagogik?

Neben dem Begriff „Heilpädagogik“ stehen auch Synonyme, wie Sonderpädagogik, Sondererziehung oder Rehabilitation. „Heilpädagogik“ ist historisch gesehen der älteste Begriff.

Heilpädagogische Maßnahmen sind dann sinnvoll, wenn die notwendigen Kompetenzen (wie Sprechen, Denken, Sozialverhalten, Selbstversorgung, Schrift oder auch Mengenerfassung) nicht hinreichend entwickelt werden können.

Besonders bei Menschen mit Einschränkungen und Funktionsminderungen geht es darum, über gezielte heilpädagogische Therapie und Beratung, ein lebensbejahendes, tragfähiges Selbstkonzept zu entwickeln.

Die Leitthesen der Ärztin und Pädagogin Maria Montessori waren: Es ist einfacher ein Übel erst gar nicht entstehen zu lassen, als dessen Folgen zu mildern - Förderung/Frühförderung (siehe Frühförderkonzept) ist der Schlüssel für die Lebenschancen entwicklungsgefährdeter Kinder, damit sie nicht zu, wie Montessori es nennt: „vergessenen Bürgern“ werden.